Über die beste Zeit meines Japanaufenthaltes

By | May 12, 2014

4 Wochen Sprachkurs in Kyoto:

Hallo ihr!

Es ist viel passiert und über das Meiste wisst ihr dabei noch gar nicht Bescheid. Irgendwie habe ich es nie geschafft, entsprechende Einträge zu schreiben…Deswegen hinkte ich mal wieder etwas im Programm hinterher xD Heute geht es offensichtlich um meinen vierwöchigen Sprachkurs an einer eher kleinen Sprachschule. Zumindest das habe ich schon mal erwähnt :P Das Witzige ist nur, dass diese vier Wochen (!) schon letzten Donnerstag vorbeigegangen sind. Ehrlich gesagt schreibe ich diese Zeilen sogar aus meinem Hotel in Hiroshima…Aber wie dem auch sei!

Womit fange ich an? Statt einem namhaften Verbund wie die Sprachschule in Gifu anzugehören, war die von mir gewählte Einrichtung in Kyoto eher auf sich allein gestellt. Ganz sicher bin ich da allerdings nicht…Kyoto Minsai unterhält dabei sogar zwei Schulgebäude; eines für Langzeit- und das andere für Kurzzeitstudenten. Diese liegen dann auch ein wenig auseinander, sind aber noch zu Fuß erreichbar. Von meinem Guest House aus war es zu beiden Schulen eine 31-minütige U-Bahn-Fahrt, die es jeden Tag zu bewältigen ging. Dementsprechend gab es auch eine Monatskarte! Der Unterricht fand 4 Tage die Woche von 8:50 Uhr bis 12 Uhr statt, wobei es jeden Freitag zusammen auf einen kleinen Ausflug ging. Dem Einstufungstest nach kam ich in die fortgeschrittene Klasse, für die ich in den ersten Tagen den Stoff von 9 Lektionen mehr oder weniger lernen musste. Dafür wurde dann mit dem 2. Band von Minna No Nihongo gelernt ;-) Meine Klasse war mehr eine Lerngruppe, weil wir zuerst 7, nach einer Woche 6 und während der letzten beiden Tage wieder zu 7. waren. Meine Klassenkameraden/ innen waren dabei jung und auch älter, wie auch etwa zur Hälfte westliche und zur anderen asiatisch. Die Lehrerinnen (es gibt auch Lehrer, doch wir hatten immer nur Lehrerinnen) schwankten von streng und schnell bis hin zu einer jungen Frau, die in jeder Stunde einen wahren Klamauk veranstaltet hat.

Abschiedsgeschenke

Abschiedsgeschenke

Was mich total überraschte, war die Lernweise: Während es in Gifu jeden Tag einen Test gab und man auch regelmäßig Vokabeln lernen sollte, fehlte beides an der Kyoto Minsai komplett. In den 4 Wochen haben wir nicht einen einzigen Test geschrieben! Vokabeln galt es selbstständig zu verinnerlichen, was ich zugegebenermaßen nur selten getan habe :rose: Trotzdem blieben natürlich viele Wörter hängen. Auf diese Art gelernte Vokabeln brennt man sich irgendwie stärker ins Gedächtnis, als wenn man jeden Tag stur nach Liste lernen muss. Insgesamt lernt man mit letzterer Methode natürlich mehr, doch erstere ist “natürlicher”, wenn ihr versteht, was ich meine. In der Hinsicht bin ich alles andere als ein Profi B-)

Selbstverständlich gab es dennoch tägliche Hausaufgaben und auch freiwilliges Lernen von schweren Schriftzeichen. Ich muss euch beichten, dass ich rund um den Sprachkurs herum selbstständig 100 Kanji gelernt habe. Natürlich nur einfache, doch gerade dieser vergleichbar kleine Schritt war für mich ein sehr großer. Mit einem Programm, das die Strichfolge und die Bedeutungen anzeigt, ließ es sich relativ unkompliziert lernen. Warum erst jetzt und nicht schon in Gifu? Ich weiß es nicht…Ich habe ich auf jeden Fall vorgenommen, mich jetzt auf Vokabeln und Kanji zu fokussieren. Mal sehen, was dabei am Ende herauskommt!

Und sonst? Regelmäßig ging es mit Klassen- und auch Schulkameraden gemeinsam zum Mittagessen. Oft in einem sehr kleinen – und deswegen typisch japanischen – Lokal, wo man schon für 5€ eine komplette Mahlzeit inklusive Reis & kleinen Beilagen bekam. Das kriegt man bei uns in Deutschland wohl kaum :P Auch allgemein habe ich mich mit meinen Klassenkameraden total gut verstanden. An dieser Stelle danke an David, Francesco, Luong, Ō, Erian, Richard und Mirei! Es war eine Ehre!

Hier sogar aus einem vietnamesischen Geldschein!

Hier sogar aus einem vietnamesischen Geldschein!

Diese vier Wochen – so schnell sie am Ende auch vorüber waren – sehe ich als meine bisher beste Zeit hier in Japan an. Auch auf mein noch kurzes Leben bezogen steht diese Zeit in Kyoto sehr weit oben! Lieblingssprache in meiner Lieblingsstadt mit tollen Leuten lernen. Dazu das Wetter, wovon ich euch auch noch berichten werde :heart: Ich bin so unglaublich froh darüber, diesen Sprachkurs gemacht zu haben. Denn eigentlich war dieser nicht geplant, müsst ihr wissen :horror:

Danke fürs Lesen und Entschuldigung für meine späten Einträge. Ich arbeite dran!

Euer
Tobii~

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *