Die Basics Teil 1

By | August 5, 2013

Für Work & Travel in Japan:

Die Basics für Work & Travel in Japan

Halli hallo  :bye:

Heute geht es – wie man schon an der Überschrift sehen kann – um die Grundlagen, die man bei so einem Vorhaben beachten muss. Das Wichtigste dürfte das Visum sein, welches bei der japanischen Botschaft bzw. einer der vielen Außenstellen beantragt werden kann. Letzte sind über die ganze Republik verteilt, sodass man gucken muss, welche Stelle für einen zuständig ist. Vorraussetzungen sind:

  • zwischen 18 und 30 Jahre alt
  • man treibt keinen Schabernack in Japan (“der Zweck der Einreise besteht darin, Ferien in Japan – einhergehend mit der Möglichkeit einer Beschäftigung – zu verbringen“)
  • deutsche Staatsangehörigkeit
  • man wird nicht von Ehegatten oder Kindern begleitet
  • gültiger Reisepass
  • Auslandskrankenversicherungsnachweis
  • man hat bisher noch kein Working Holiday Visum ausgestellt bekommen
  • sofern man noch kein Flugticket hat, muss man einen Kontostand von mindestens 4000€ nachweisen, mit einem Ticket mehr als 3000€ und mit zwei Tickets 2000€ + X

Das Ganze lässt sich auch so auf der Internetseite des Japanisches Konsulats nachlesen, wobei ich die Staffelung der Kosten nur telefonisch erfahren habe  ;-) Zusätzlich muss man einige Formulare – drei Stück – ausfüllen, wahlweise auf Englisch oder auf Japanisch. Diese kann man aber angeblich auch vor Ort ausfüllen. Worauf ich mich am meisten freue, ist die formlose Begründung für den Antrag, in der man seine Beziehung zu Japan erklären soll und warum man eben mit dem Working Holiday Visum einreisen möchte. Ich weiß nicht, wie groß euer Vertrauen in eure Englischkenntnisse sind, aber ich werde mir noch eine Hilfe suchen, die einmal alles nach Fehlern durchsucht. Fände es irgendwie peinlich, falls da etwas sein sollte :scratch: Wenn man die ganzen Unterlagen dann beieinander hat, müssen diese persönlich im Konsulat abgegeben (Termin nicht erforderlich) werden. Bearbeitungszeit ist eine Woche, es kann aber bestimmt auch mal länger dauern. Das heißt, dass man das Visum ruhig einige Wochen im Voraus beantragen sollte. Abholen muss man es nicht persönlich; es reicht auch eine bevollmächtigte Person, z.B. ein Elternteil.

Klingt nach viel Arbeit, aber im Grunde muss man sich nur mal hinsetzen, die Formulare ausfüllen und dann in meinem Fall nach Hamburg fahren. So etwas wie Flugtickets, den Reisepass oder die Versicherung schließt man so oder so ab bzw. wird dieses unbedingt empfohlen. Und da mir (noch) eine abgeschlossene Auslandsreisekrankenversicherung fehlt, kann ich auch noch kein Visum beantragen   :negative:

Neben dem Visum, welches ja nur die Eintrittskarte zu einem Jahr in Japan ist, benötigt man selbstverständlich noch eine Unterkunft und den bereits erwähnten Flug. Darauf gehe ich aber erst in einem zweiten Post ein. Wie man auf jeden Fall sieht, stellt das Visum – bis auf vielleicht das Aufbringen des Geldes – absolut kein Problem dar. Ich denke, dass der Vorgang relativ simpel zu erledigen ist.

Bis dann!

Gez. Tobi~

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *