Sakura Tour II

By | April 20, 2014

Kirschen ohne Ende:

Hallöchen allerseits!

Nach meiner ersten Kirschentour folgte kurze Zeit später noch eine zweite und genau von dieser möchte ich heute berichten. Zugegebenermaßen fiel die Tour kürzer als die erste aus :unsure: Das heißt aber nicht, dass die Ziele weniger sehenswert waren. Ihr werdet es jetzt ja erfahren :P

Heian Jingu

P4055454

Zuerst ging es zum Heian Jingu Schrein, wo man schon auf dem Weg dorthin von Kirschbäumen begrüßt wird: Noch vor dem riesigen Torii muss man nämlich einen kleinen Kanal überqueren, der ganz zufällig von Kirschen gesäumt ist :kawaii: Während der Kirschblüte kann man übrigens auch eine Kanalfahrt machen, auf der man dann das Ganze aus einer anderen Sicht genießen kann. Wie teuer das ist, kann ich euch aber nicht sagen xD Auf jeden Fall war es trotz des eher bewölkten Himmels richtig voll :horror: Wie viele Menschen alleine vor dem einen Konbini saßen oder die Kanalbrücke blockierten…

P4055420

Das Schreingelände selbst war dann gar nicht so voll, aber es ist eben auch ziemlich weitläufig. Dort konnte man dann schon einige Kirschen bewundern, die zum Teil die grünlichen Dächer überragten. Aber 90% aller Touristen sind wegen dem Garten zum Heian Jingu Schrein gekommen, den ich mir selbstverständlich nicht entgehen lassen habe! Dank der zusätzlichen Verkaufsstände für Eintrittskarten musste man nicht einmal länger als sonst warten, sodass ich mich schnell im Inneren des Gartens wiederfand. Zu meiner großen Überraschung ging es im Eingangsbereich nur noch stockend voran, weil so viele Leute auf den schmalen Pfaden unterwegs waren und natürlich auch Fotos machten…Zur Verteidigung muss ich sagen, dass der Eingangsbereich neben der – euch schon bekannten Brücke – die schönste Ecke des Gartens ist: Dutzende Kirschbäume, die zum Teil von Bambusgerüsten gestützt werden, sind einfach toll :heart: Zwischen diesen beiden Hauptattraktionen war es nicht mehr so dicht gedrängt, wobei die beiden mittelgroßen Teiche auch nicht sooo schön anzusehen sind; dafür stehen da zu wenige Kirschen :scratch: Wenn man schließlich den größten Teich mit der Holzbrücke erreicht, ist man froh, dass man den Heian Jingu Schrein aufgesucht hat! Es gibt kaum ein schöneres Motiv in Kyoto zu finden: Der Teich, in dem sich sowohl die Brücke als auch ein traditionelles Gebäude spiegeln, die rosafarbenen Kirschbäume, Richtung Osten die grünen Berggipfel und nicht zu vergessen die “Trauerkirsche” direkt am Teich. Dementsprechend voll war es an diesem Fleck, was mich nicht davon abgehalten hat, einige sehr schöne Schnappschüsse zu machen. Kann ich nur weiterempfehlen, falls man jemals die Chance hat ;-)

Weg des Philosophen

P4055458

Anschließend ging es zum dritten Mal daran, den Weg des Philosophen zu beschreiten. Noch vorher kommt man an dem inzwischen nicht mehr benutzten Kanal vorbei, in dem auf Schienen Boote transportiert wurden. Heute blühen auch hier jeden Frühling die Kirschen, weshalb recht viele Leute dort ein wenig spazieren gehen. Zeitlich reichte es an dem Tag leider nicht dafür und selbst später bin ich nicht dazu gekommen. Es dürfte dort leerer als beim Weg des Philosophen sein, aber dafür ist der Straßenlärm näher…

P4055506

Naja, auf zu zu DEM Weg: Ihr erinnert euch, dass die gesamten 2 km des Kanals mit Kirschen gesäumt sind und ja…Was soll man dazu noch groß schreiben? :P 2000 Meter Kanal, blühende Kirschen vor allem auf einer Seite, gelegentliche Brücken, viele kleine Läden oder Cafés und jede Menge Touristen. Wenn ich ganz ehrlich bin, finde ich die Spaziergänge am Kanal vor meiner Haustür entspannter, weil da eigentlich immer tote Hose ist…Der Weg des Philosophen bietet zwar dreimal so viele Kirschen und ist durch die geringe Größe irgendwie interessanter, aber es ist mir einfach zu voll gewesen. Ich glaube jedoch, dass es nach der Kirschblüte wieder leerer sein wird =) Als ich am Ende des Weges war, wurde es schon langsam dunkel und so ging es recht fix wieder nach Hause; auf ein weiteres Light-Up wie in der Nijo-Burg hatte ich irgendwie keine Lust gehabt…Ihr müsst wissen, dass der Ausflug eine Woche vor Beginn meines Sprachkurses war und dementsprechend galt es, vieeel zu wiederholen. Ich habe mich trotzdem mit diesen beiden Zielen zufrieden gegeben!

Danke fürs Lesen uuund bis zum nächsten Eintrag!

Grüße aus Kyoto von eurem
Tobii~

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *