Shoppingmarathon

By | February 2, 2014

Konsumwahnsinn Japan:

Hallo!

Da melde ich mich schon wieder. Wie ich es angedroht habe, bin ich ein wenig (mehr) durch die Shoppingmalls geschlendert. Keine Angst, ich bin nicht auf Kleidung aus…Falls es shoppingwütige Leserinnen unter euch gibt, würden diese in Nagoya voll auf ihre Kosten kommen. In dem einen Kaufhaus waren alleine vier von elf Stockwerken mit “Ladie’s Wear” betitelt. Sehr viele Schuhgeschäfte bieten auch ausschließlich Damenschuhe an  %(

Die JR Central Towers oder einfach der Hauptbahnhof Nagoya

Die JR Central Towers oder einfach der Hauptbahnhof Nagoya

Wo habe ich mich denn so rumgetrieben? Angefangen hatte ich am Bahnhof, weil ich dort sowieso mein Busticket für Kyoto kaufen musste. Dazu kann ich nur sagen, dass alles ohne Probleme ablief und dass die Fahrt gute 3 Stunden dauern wird. Dafür ist der Preis natürlich sehr viel geringer, als wenn man Zug oder gar Shinkansen gefahren wäre. Direkt über dem Bahnhof befindet sich ein riesiges Kaufhaus einer in Japan sehr berühmten Kette – vergleichbar mit Karstadt oder auch Galleria Kaufhof. Von Kleidung über Haushaltswaren bis hin zu Nahrungsmitteln kann man da alles kaufen. Es kursiert auch eine Art Witz, dass man nur ein japanisches Kaufhaus braucht, um alle Alltagsartikel der Menschheit zu sehen. Also ich kann das nur bestätigen :wacko: Über dem Kaufhaus befinden sich übrigens zwei Etagen ausschließlich mit Restaurants! ZWEI ETAGEN!! Ich selbst habe mich ein wenig mit Postkarten eingedeckt, wobei es mal wieder keine mit örtlichen Sehenswürdigkeiten gab…Dass im kleinen Gifu keine gab, ist noch irgendwie verständlich, aber Nagoya ist fünf mal so groß und man sieht hier auch mehr Ausländer/ Touristen. Aufgefallen ist mir auch eine ganze Abteilung, die auf den Valentinstag ausgelegt war. Der ist zwar erst in zwei Wochen, aber dort war echt die Hölle los. Dabei schenken in Japan die Frauen den Männern etwas. Letztere dürfen sich dann am “White Day” im März revanchieren. Hier ist das mit dem Konsum eben eine ganz andere Hausnummer als in Deutschland.

Der Midland Square Tower (Einkaufen tut man rechts daneben)

Der Midland Square Tower (Einkaufen tut man rechts daneben)

Direkt gegenüber vom Hauptbahnhof findet man den Midland Square, ein Edel-Kaufhaus á la KDW inklusive Kino und Lexus-Händler. Dort kann man dann handgefertigte Essstäbchen für umgerechnet 350€ kaufen…Selbstverständlich gibt es auch hier eine ganze Etage nur mit Restaurants, wobei die Preise leider den anderen Läden entsprechend hoch sind :unsure: Dennoch findet man im Untergeschoss einen Konbini!

Einkaufen unter einem Park...Warum nicht

Einkaufen unter einem Park…Warum nicht

Zurück in Sakae folgte eine kleine Tour durch eine Einkaufspassage, die sich direkt UNTER dem Park befindet. Zwischen Midland Square und Hauptbahnhof scheint es auch etwas Ähnliches zu geben; drinnen war ich dort aber nicht. Aus meiner Sicht ist das definitiv etwas Besonderes, auch wenn es keine richtig interessanten Läden gab.

Zu guter Letzt habe ich die verschiedenen Geschäfte rund um Oasis 21 – dem Busterminal – erkundet. Es gibt dort zwar einen Laden für Anime, aber das Angebot war nicht zu meiner Zufriedenheit…Doch dann kam ein Shop, wo man Merchandising von einem Fernseher kaufen kann. Unwissend betrat ich also diesen Laden und was erstreckte sich dann vor meinen auf einmal leuchtenden Augen? Eine ganze Regalwand gefüllt mit Ghibli-Merchandising! Ihr wisst schon, Japans Disney und so ;-) Da gab es wirklich unglaublich tolle Dinge zu erstehen, wenn ich nur mehr Platz im Koffer gehabt hätte :cry: Extra noch ein Paket aus Nagoya nach Hause zu schicken, wäre wohl kein Problem gewesen, aber jetzt ist es dafür so oder so zu spät. Es dürfte nicht die letzte Chance gewesen sein! Spätestens in Tokyo, wo auch ein Besuch im Ghibli-Museum auf meiner Liste steht, wird sich auf jeden Fall ein ähnlicher Laden finden. Dort werde ich dann ziemlich zuschlagen, befürchte ich…Über Internetshops importiert kosten solche Dinge sehr viel mehr.

Außer dieser von mir besuchten Einkaufsmöglichkeiten, bietet Nagoya weiter außerhalb noch mehrere Einkaufszentren. Wer möchte, kann vermutlich eine ganze Woche lang nur einkaufen, ohne einen Laden bzw. ein Kaufhaus zwei mal zu betreten. Und wir reden “nur” von Nagoya! Wie extrem muss Tokyo sein?

Danke fürs Lesen! Ein wenig Abwechslung vom Sightseeing darf ja auch mal sein, oder etwa nicht :P

Gez.
Tobii~

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *