Ghibli

By | October 27, 2013

Disney auf Japanisch:

Sagt schon mal “Sayounara” zum Schulalltag und lasst uns dann Fantasiewelten betreten. Ob ich Drogen genommen habe? Nein, ich bin nur ein Ghibli-Fan. Was?! Ihr kennt Ghibli nicht! Gut, dass ich da bin   xD

Das Studio Ghibli wurde 1985 gegründet und lieferte seitdem 8 der 15 erfolgreichsten japanischen Animefilme (es gibt auch z.B. koreanischen Anime, wenn sich jemand wundert…)! Die Gründung erfolgte nach dem Erfolg von “Nausicaa aus dem Tal der Winde”, das auf einem Manga von Hayao Miyazaki basierte. Genau dieser Mann – oder eher dieses Genie? – führte dann auch an der Verfilmung Regie. Zusammen mit Isao Takahata, der ebenfalls Reggisseur ist, und mit Geldern von der Tokuma Shoten Verlagsgruppe wurde das Studio dann mit Sitz in Tokio eröffnet.

Das Logo von Studio Ghibli: Totoro © Studio Ghibli

Das Logo von Studio Ghibli: Totoro © Studio Ghibli

Zu den in unseren Breiten berühmtesten Werken gehören wohl – mehr oder weniger in dieser Reihenfolge: Chihiros Reise ins Zauberland, Das Wandelnde Schloss, Prinzessin Monoke und Mein Nachbar Totoro. Als Ghibli-Fan kann ich sagen, dass es diese Filme sehr wohl ihren Ruf verdient haben. Wer also mal Interesse an dem Thema hat, mag sich gerne einen dieser Filme ansehen! Du wirst es nicht bereuen, versprochen  ;-)

Meine Lieblingsfilme von Studio Ghibli sind vielleicht nicht ganz so bekannt, aber ich finde sie einfach total gut  :heart:

  1. Kikis Lieferservice
  2. Prinzessin Monoke
  3. Mein Nachbar Totoro
  4. Das Schloss im Himmel
  5. Die letzten Glühwürmchen

Jetzt vielleicht noch etwas über den Stil bzw. die Besonderheiten der Filme (aus vor allem Hayao Miyazakis Hand). Trotz des Erreichens des Computerzeitalters, setzt Studio Ghibli nach wie vor auf sehr viel Handarbeit, was man als Animekenner sofort sieht und auch zu schätzen weiß. Daneben sprechen die Filme oft die ganze Familie an, weshalb man eben auch vom japanischen Disney spricht. Thematisch findet man in Miyazakis Werken den Konflikt zwischen Mensch und Natur: Der Mensch zerstört die Natur, was bestimmte Folgen nach sich zieht. Es werden aber auch Themen wie Krieg behandelt. Ein weiteres wichtiges Element ist der Soundtrack: Inklusive Nausicaa stammte jeder Soundtrack eines Miyazaki-Filmes von Joe Hisashi. Und dieser Herr Joe Hisashi ist meiner Meinung nach genauso wie Miyazaki ein Genie seines Faches. Dementsprechend gut fällt die musikalische Untermalung aus. So bin ich hier in Japan u.a. auf der “Jagd” nach Ghibli-Soundtracks :)  Jeder CD-Laden wird durchforstet! Zusätzlich soll es – wie bei Disney – Ghibli-Stores geben, wo man eben zu jedem Werk Merchandising erstehen kann. Spätestens in Tokio wird einer aufgesucht! Apropos Tokio: Dort befindet sich auch das Ghiblimuseum, in dem Originalzeichnungen, nachgebaute Kulissen und noch viel mehr bewundert werden können. An Karten zu kommen soll nicht ganz so leicht sein, also mal sehen, ob das klappt.

Ich hoffe, dass ich ein wenig Licht ins Dunkle bringen konnte! Ein wenig Abwechslung schadet nicht, oder?

Bis demnächst,
Tobii~

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *