Otaku’s Paradise

By | June 1, 2014

Akihabara:

Halöle :bye:

Beschäftigen wir uns heute mit einem sehr speziellen Stadtteil von Tokio, der neben Elektronikartikeln auch das Anime-Herz höher schlagen lässt. Die Rede ist vom berühmt-berüchtigen Akihabara, das per Bahn nur gute 20 Minuten von Shinjuku entfernt ist. Ich war selbstverständlich da und das Folgende habe ich erlebt ;-)

P5246994

Meine ersten Schritte durch das Paradies für Otakus fanden ohne Kamera statt, wobei ich diese recht zügig aus meinem Rucksack holte. Ich wurde nämlich von der Prozession eines Schreins oder Tempels überrascht, der sogar von Pferden und Instrumenten spielenden Priestern begleitet wurde. Während Letzteres recht häufig zu hören ist, sind Pferde in Japan ein seltener Anblick. Hatte zwar überhaupt nichts mit dem zu tun, wofür Akiba (der Spitzname von Akihabara) berühmt ist, aber solche zufälligen Begegnungen machen einen Japanaufenthalt zu einer immer wieder interessanten Sache; man weiß nie, was man erleben wird.

P5247014

Akiba selbst konzentriert sich um eine Hauptstraße und um den Bahnhof herum. Ich hatte es mir schon ein wenig größer vorgestellt, aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch. Spiel- und Pachinko-Hallen, Anime-Shops, Elektronikfachgeschäfte, Fast Food Restaurants und Maid-Cafés machen 90% des Angebotes aus, was insofern bedeutet, dass man hier in der Regel zum Einkaufen hin fährt. Maid-Cafés sind tatsächlich Cafés, doch sind die Bedienungen als Hausmädchen verkleidet und verhalten sich etwas kindisch. Ich habe mich irgendwie nicht hinein getraut, aber noch bin ich ja in Tokio :P Derartige Cafés findet man nicht nur in Akiba sondern eigentlich in allen Großstädten Japans, allerdings kann ich mir vorstellen, dass sie dort erfunden worden. Des Weiteren gibt es neben zwei wirklich riesigen Elektronikfachgeschäften viele kleinere Läden, die dann ihre Artikel fast schon direkt an der Straße verkaufen. Das findet man so vermutlich nur hier! An dem Tag war mir aber nicht so nach Geld ausgeben, weshalb ich nur in wenige Läden gegangen bin. Immerhin ein T-Shirt einer meiner Lieblingsanimes war drinnen :yahoo: Ich könnte in Akiba nämlich ganz bestimmte eine größere Summe lassen, weil ich sowohl Technik als auch Anime liebe…Auch ganz interessant dürften zwei besondere Cafés sein, die einmal einem Anime und dann noch einer in Japan extrem erfolgreichen J-Pop Girl-Band gewidmet sind. Letztere hört auf den Namen AKB48 und besteht im Prinzip aus mehreren Bands, sodass mehrere Dutzend junger Mädchen dieser angehören. Jenen ist es übrigens untersagt, eine Beziehung einzugehen, damit sie aus der Sicht der (männlichen) Fans noch zu haben sind. Das Café hat dann auch á la Hard-Rock Café einen eigenen Shop, wo man Merchandising zu seinem Lieblingsmitglied von AKB48 ersteigern kann. Mag für Westler fast schon pervers anmuten, ist in Japan aber nichts Unnormales.

P5247006

Ansonsten sah man auf den Straßen vor allem Anhänger des männlichen Geschlechts, die oft sogar ganz gut das Klischee des Otakus erfüllt haben: Ein wenig mehr auf den Rippen, Brille, Rucksack, geht nicht so oft raus, Anime oder Manga Fan und natürlich auch Technik begeistert. Kontakt mit dem anderen Geschlecht gibt es höchstens im Maid-Café. So oder so ähnlich dürfte der perfekte Otaku aussehen. Dementsprechend ist der Begriff “Otaku” in Japan eher ein Schimpfwort, während er im Rest der Welt fast schon ein Kompliment ist. Otaku kann aber auch nur als “außerordentliches Interesse an einer bestimmten Sache” bedeuten, was neben Anime oder Computern auch Modellbau und z.B. Schusswaffen mit einschließt. Das wäre dann mehr so in die Richtung Nerd B-)

Das Angebot in Akiba war für mich echt super, aber die Atmosphäre war wirklich etwas seltsam. Ganz so drastisch wie ein Mitbewohner würde ich es nicht beschreiben…Es war einfach ein wenig seltsam: Fast nur junge Männer, die ganzen Mädchen vor Cafés oder anderen Geschäften, die die Kundschaft anlocken soll…Beim nächsten Besuch werde ich hoffentlich ein klareres Bild von dem Ganzen haben. Falls es dann auch in ein Maid-Café geht, wird es dazu wohl einen Eintrag geben.

Danke fürs Lesen und ich hoffe, dass die Zusatzinformationen interessant waren. Ansonsten gäbe es nicht so viel zu schreiben :patrick: Bis die Tage!

Gez.
Tobii~

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *